Branding einer Bekleidungslinie – Was sind die wichtigsten Regeln, die zu befolgen sind?

9 min Lesezeit
Melden Sie sich an um alle zwei Wochen Designtrends und Business-Tipps zu erhalten

Choose your country

Please note that we currently sell to EU countries only. If you are based outside the EU, please talk to us. Depending on the type of order and shipping costs, there is a chance we could work something out.

EU

Was ist die „Geheimnis“ von Unternehmen, die in der Modebranche erfolgreich sind? Eine der Antworten ist das Branding einer Modelinie richtig hinzubekommen.

Wenn Sie eine Bekleidungslinie besitzen, wird diese Frage wahrscheinlich immer wieder auftauchen. Was können Sie tun, um zu den Besten in Ihrer Liga aufzuschließen? Und selbst wenn Sie ganz oben stehen, gibt es Strategien, die Ihre Position noch weiter festigen können?

Einer der wichtigsten Aspekte dabei ist Ihr Branding.

Die Leute werden Ihre Marke aus verschiedenen Blickwinkeln beurteilen. Sie schauen sich Ihre Website an, sie haben eine Meinung zum Logo, zu Ihren Bannern, wie Sie ihnen antworten.

Daher ist das Branding einer Bekleidungsmarke ein großes Thema. Und damit könnte Ihnen dieser Artikel helfen. Ich werde versuchen Ihnen zu erklären:

  • wie große Marken ihr Branding angehen
  • was das Wichtigste ist, das Sie beim Ausarbeiten Ihres Brandings beachten sollten
  • wie Sie Ihr Branding an verschiedene Verkaufsmodelle anpassen können
  • wie Sie Verpackungen als wesentlichen Bestandteil Ihres Brandings einsetzen können

Emotionales Branding einer Bekleidungslinie

In fast jedem akademischen Kurs zum Konsumentenverhalten hören Sie das Konzept der „irrationalen Konsumentenwahl“. Die Logik dahinter ist, dass die meisten Ihrer Kunden den Kauf aufgrund eines Impulses tätigen werden.

Was auch immer Sie von sich selbst halten, lassen Sie uns ehrlich sein – wir haben alle irgendwann in unserem Leben den Schokoriegel neben der Theke gekauft. Brauchten Sie diesen Riegel? Wahrscheinlich nicht. Aber er war wahrscheinlich verdammt gut.

Den Schokoriegel zu kaufen, war ein Impuls.

Diese Impulse beziehen sich stark auf Emotionen und Gefühle, die sich ergeben, wenn Sie ein Produkt oder eine bestimmte Marke sehen.

Bei einer Bekleidungsmarke geht es – wie bei vielen anderen Unternehmen – um Emotionen.

Auch in vielen Forschungsstudien werden Emotionen häufig als wichtige Umsatz- und Bindungsfaktoren genannt. Kunden entwickeln den Marken gegenüber Treue, mit denen sie sich verbunden fühlen. Wie die Forschung von Forrester aus dem Jahr 2017 zeigt , tragen sowohl Verhaltens- als auch Emotionsmessgrößen zum Wachstum von Unternehmen bei und sind eine treibende Kraft bei der Steigerung der Bindung.

„Emotion ist ein wichtiger Treiber für das profitabelste Kundenverhalten und beeinflusst die Kundenausgaben, Loyalität, Fürsprache und den Wert der Kundenlebensdauer.“ ( Quelle )

Um diese zentrale Rolle des emotionsbasierten Brandings zu verstehen, können Sie am besten von den etablierten Unternehmen lernen, die bereits die Herzen ihrer Kunden gewonnen haben.

Einer meiner persönlichen Favoriten ist Burberry, das Londoner Unternehmen, das den Bereich „emotionales Branding“ hervorragend beherrscht.

Branding einer Bekleidungslinie

Burberry ist eine Firma mit einer Tradition von über fünfzig Jahren. Damals war sie darauf ausgerichtet, nur für Männer bestimmte Kleidungsstücke herzustellen. Das Markenzeichen von Burberry waren die langen Trenchcoats, die für Londoner Oberklasse entworfen wurden.

Die Zeit verging jedoch und die Modetrends änderten sich auch.

Die Luxuskleidung wurde für die Laufstege interessant, während Designer aus den großen Häusern flohen und eigene Marken etablierten. Die Änderungen zwangen Burberry dazu, ihre Denkweise über ihren Markt anzupassen.

Der natürliche Schritt bestand darin, den weiblichen Aspekt der Mode anzunehmen. Burberry entwickelte sich von einer reinen Männermarke zu einem eleganten Trendsetter für männliche und weibliche Kunden. Burberry nutzte seine bereits bekannte Marke und veränderte sich, indem es die britischen Wurzeln zu ihren Gunsten nutzen.

Wie?

Um in den Augen seiner neuen Kunden mehr Anerkennung zu erhalten, arbeitete Burberry mit dem beliebten britischen Model Kate Moss (unten) zusammen, die der Marke dabei half, sich zu einer luxuriöseren Wahl zu entwickeln.

Branding einer Bekleidungslinie

Burberrys Luxus war sehr „lokal“ und tief in der Tradition der Marke verwurzelt. Das britische Unternehmen hat seine jahrelange Erfahrung in der Bekleidungsindustrie zu seinem wichtigsten Kapital gemacht. Angesichts der Tatsache, dass die Briten ihre eigenen Marken gerne unterstützen, hat Burberry eine einzigartige Art von Branding erreicht – eine Marke, die von keinem anderen Unternehmen leicht kopiert werden kann.

Das Beispiel von Burberry zeigt, dass jede Marke einen Anker für ihr Branding braucht. Dies kann die Erfahrung des Gründers, ein bestimmtes Herkunftsland oder ein anderer unkonventioneller Wert sein.

Branding einer Bekleidungslinie – wie können Sie auf Ihre Gruppe eingehen?

Burberry wusste, wer ihre Kunden waren. Dies war jedoch das Ergebnis der langjährigen Erfahrung und des Luxus, über die notwendigen Ressourcen zu verfügen, um den Markt testen zu können.

Ohne die Tradition, die Ihre Marke unterstützen könnte, wenden Sie viel Zeit für die Recherche auf. So beängstigend es auch klingen mag, das Branding Ihrer eigenen Modelinie ist nicht so schwierig.

Es braucht nur ein bisschen Witz und Originalität.

Bevor ich näher auf das Branding in einer Bekleidungsmarke eingehen kann, darf ich Ihnen etwas über den emotionalen Hebelmechanismus erzählen, den Barack Obama, ein ehemaliger Präsident der USA, angewendet hat.

Branding Of a Clothing Line
Source: The Daily Orange

Seine Kleidung wurde speziell auf das jeweilige Publikum zugeschnitten. Während der Reden für die Bürger der Arbeiterklasse rollte Obama die Ärmel hoch und trug ein Hemd ohne Jacke.

Auf diese Weise kommunizierte er die fleißige Haltung – eine Annäherung an die Leute im Publikum (die schließlich zu seinen Wählern wurden).

Wie hängt das mit dem Branding Ihrer Modelinie zusammen?

Der Punkt ist, dass Ihr Branding die von Ihnen gewählte Kundengruppe ansprechen muss. Kleidung beeinflusst die Art und Weise, wie wir uns fühlen und wie andere uns wahrnehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Erwartungen der Zielgruppe erfüllen, die Sie ansprechen.

Hier ist ein großartiges Beispiel aus der Branche – ein Hersteller von Socken, Dessous- und Bekleidungszubehör, Happy Socks.

Branding einer Bekleidungslinie
Quelle: Happy Socks

Bei der Marke dreht sich alles um Glück und eine fröhliche Haltung, die sich in ihren Designs äußert. Darüber hinaus erfreut sich Happy Socks weltweit großer Beliebtheit und wurde zu einer festen Marke in ihrem eigenen Teil der Bekleidungsindustrie. Das Unternehmen hat auch limitierte Serien in Zusammenarbeit mit Designern oder basierend auf einem Thema (wie die Beatles oder Wiz Khalifa) erstellt.

Sie können Happy Socks als Maßstab für das Branding auf mehreren Plattformen verwenden.

Ihr Branding im Social Media ist ideal, um Menschen mit ihren eigenen Stilen anzulocken. Fotos zeigen Menschen, die die bunten Socken auf den Straßen, in Kunstgalerien oder auf einem Basketballfeld tragen. Das Unternehmen nutzt Social Media, um den Eindruck zu vermitteln, dass Happy Socks ein Lebensstil ist.

Branding einer Bekleidungslinie

Der Kommunikationston wird in einer ähnlichen Stimmung gehalten. Alle in der Werbung verwendeten Grafiken sind farbenfroh und lebendig. Außerdem ist Happy Socks gerne mutig und einfallsreich.

In einer ihrer Kampagnen drückte die schwedische Marke aus, dass Happy Socks alle willkommen heißt und für alle ist. Das Fotoshooting unten wurde von David La Chapelle organisiert und wurde zu einer faszinierenden, großartigen Aussage. Und einem meisterhaften Branding-Tool.

Branding einer Bekleidungslinie
Quelle: Happy Socks
Branding einer Bekleidungslinie
QUelle: Happy Socks

Das Unternehmen hat auch andere Elemente des Brandings eingesetzt, wie beispielsweise die Verpackung (die Sie auf dem Foto unten sehen können). Alle ihre Lösungen sind sehr lebendig, als eine ganze Linie konsistent und entsprechen perfekt der Stimmung der Marke.

Branding Of a Clothing Line

Lehren aus Happy Socks?

Das Unternehmen schuf ein unvergessliches Image, indem es besonders auf den emotionalen Branding-Teil fokussierte. Ihre Kunden können sich leicht in der Kommunikation finden und sehen, dass HP-Produkte für sie entwickelt wurden.

Drei Verkaufsmodelle in einer Bekleidungsmarke

Das Branding Ihrer Bekleidungslinie kann aufgrund des von Ihnen gewählten Geschäftsmodells variieren. In diesem Teil des Artikels werde ich Ihnen jedoch die universellen Strategien zeigen, die für die drei folgenden Modelle verwendet werden können:

  • ein E-Commerce-Shop,
  • ein Modegeschäft und
  • beide zusammen kombiniert.

Sie können Ihre Produkte auch in einem Laden verkaufen, in dem viele Marken gleichzeitig beworben werden. Sie verlieren jedoch die Möglichkeit, Ihr Branding in vielerlei Hinsicht zu steuern.

Bevor ich mich mit den wichtigsten Branding-Komponenten Ihrer Bekleidungslinie beschäftige, lassen Sie uns diese drei Modelle zusammenfassen.

E-Commerce

E-Commerce bedeutet, Ihre Produkte direkt an Ihre Kunden zu versenden. Es ist großartig, um anzufangen – Sie müssen sich nicht um die Wartungskosten, die Löhne der Mitarbeiter usw. kümmern. Des Weiteren finden Sie eine Menge Online-Tools, die Ihnen den täglichen Betrieb erleichtern.

Eine solche Idee ist Zalando, der deutsche Marktplatz für Bekleidungsgeschäfte. Das Unternehmen versendet die Produkte direkt an seine Kunden und ihre einzige Verkaufsstelle ist online. Nachfolgend finden Sie eine Box, die sie in Großbritannien verwenden.

Branding einer Bekleidungslinie

Ladengeschäft

Kleidung in einem Showroom zu verkaufen, ist eine andere Geschichte.

Sie haben eine Reihe von Tools, um sich von Anfang an zu unterscheiden. Sie können alle menschlichen Sinne ansprechen – sehen, riechen, hören, fühlen und vielleicht sogar schmecken – es liegt alles in Ihrer Hand.

Darüber hinaus können Sie Ihre Präsenz vor Ort aufbauen, indem Sie modebezogene Veranstaltungen und Treffen mit Designern organisieren oder sogar die lokale Modebühne unterstützen.

Ein Beispiel für ein Einzelhandelsgeschäft ist die deutsche Marke Monokel, die ich in einer Verpackungsfallstudie beschrieben habe. Das Konzept der Marke ist maßgeschneiderte Herrenmode und ein mit luxuriösem Innendesign ausgestattetes Geschäfts im Herzen Berlins. Da jeder Kunde sehr persönlich behandelt werden muss (beim maßgeschneiderten Teil), kann der Service nicht online angeboten werden.

Branding einer Bekleidungslinie

Eine Mischung aus beiden

Nahezu jede E-Commerce-Marke sucht irgendwann auch einen eigenen Showroom. Damit können die Eigentümer ihre Vertriebskanäle diversifizieren, neue Kundensegmente finden und mehr qualitatives Feedback aus erster Hand erhalten.

Trotz der Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen gibt es universelle Faktoren, die das Branding in der Bekleidungsindustrie stark beeinflussen. Ich werde unten auf die wichtigsten Punkte eingehen.

Die Elemente Ihrer Markenstrategie

Obwohl die Markenstrategie von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sein kann (und auf der Grundlage des Geschäftsmodells), gibt es drei Hauptfaktoren, die das Image Ihrer Marke beeinflussen.

  • Ihr Ton in der Kommunikation mit den Kunden
  • Ihre Grafiken, Anzeigen, Social Media und die Herausforderung, diese konsistent zu halten
  • Ihre Verpackungslösungen

Der Ton der Kommunikation in einem Bekleidungsunternehmen

Die Art und Weise, wie Sie Ihre Kunden ansprechen, ist die Grundlage für Ihr Branding.

Denken Sie zuerst an Ihre Kunden. Beginnen Sie mit der Erstellung einer Käufer-Persona und der Beschreibung ihrer Hauptmerkmale. Sie können folgende Fragen beantworten:

  • Wie alt sind Sie?
  • Wo suchen sie nach Ihrem Produkt?
  • Was schätzen sie an Ihrer Marke am meisten?
  • Wie können Sie ihnen Ihr Alleinstellungsmerkmal mitteilen?

Diese wenigen Fragen geben Ihnen einen Ansatz, ein sehr allgemeines Verständnis. Je detaillierter Ihr Ansatz ist, desto besser. Vertiefen Sie sich in die Analyse.

Sobald Ihnen Ihre Käufer-Persona klar ist, können Sie sich Orte vorstellen, an denen sie ihre Aufmerksamkeit erregen können, und vor allem die Art und Weise, wie Sie das tun.

Die meisten modernen Marken sprechen ihre Kunden direkt an. Sie versuchen, die Distanz zwischen ihnen zu verringern und ein „Einkaufspartner“ zu werden. Genau wie Happy Socks, die ich zuvor beschrieben habe.

Sie sollten sich auch darauf konzentrieren, die Distanz zu verringern. In einem E-Commerce-Modell gilt es, auf Ihrer Website eine Kopie zu erstellen. Die bewährten Verfahren weisen darauf hin, dass Sie sehr präzise und direkt sein und Ihren Kunden dazu ermutigen sollten, Ihr Angebot zu entdecken. Zudem sollten Sie Ihr Geschäft klar darlegen.

Ich komme gerne auf das Beispiel von Girlfriend Collective zurück, als Beispiel für eine selbstbewusste Bekleidungsmarke und ihren Ton.

Es ist eine amerikanische Bekleidungsmarke, die stolz darauf ist, Kleidung aus 100 % Recyclingmaterial zu nähen. Ihr Engagement ist lobenswert – selbst die in den Verpackungsbeuteln verwendeten Garne werden aus anderen recycelten Materialien hergestellt.

Was wirklich die Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist, dass es auf ihren Bildern keine „künstliche Schönheit“ gibt. Der Ton der Marke ist bodenständig und darauf ausgerichtet, dass sich der Besucher wie zu Hause fühlt. Girlfriend Collective lädt normale Frauen ein, sich auf ihre natürliche Weise schön zu fühlen.

Darüber hinaus liegt die umweltbewusste Haltung auch sehr im Ton des Unternehmens. Es spricht Sie direkt an und findet witzige Möglichkeiten, Sie zum Kauf zu überreden. Wie die Kopie, die sagt:

Alte Fischernetze sehen an Ihnen besser aus als am Meeresgrund, meine ja nur.

Clever und auf den Punkt gebracht, nicht wahr?

Tipp: Sehen Sie, was Ihr Kunde mit Ihrer Marke verbinden möchte. Verwenden Sie dann dieses Feature oder diesen Aspekt in Ihrer Kommunikation.

Die visuelle Schicht Ihrer Marke

Die visuelle Seite jeder Marke hat eine unglaubliche Bedeutung.

Sie sind ein Beweis dafür, genauso wie ich auch.

Ich war noch nie ein echter Fan des H&M-Logos. Ich konnte nicht wirklich verstehen warum – es ist keinesfalls ein Designfehler. Es blieb einfach nicht bei mir hängen.

Ich habe es erst verstanden, nachdem ich etwas über die psychologische Wirkung von Farben lernte. Rot – die führende Farbe des Logos – ist lebendig, energisch und original. Nachdem ich eine Weile darüber nachgedacht hatte, sah ich, dass mir dunklere, getöntere Farben viel besser gefallen. Dies ist der Grund, warum das Logo von Zara Eleganz und Ruhe vermittelt.

Branding einer Bekleidungslinie

Dies ist nur ein Beispiel, aber es ist auch der Gedankengang Ihrer Kunden – auch wenn sie sich dessen möglicherweise nicht bewusst sind.

Die Farben, Schriftarten und Symbole, die Sie auf Ihrer Website, in Ihrem Geschäft, in Ihren Broschüren, Etiketten und Verpackungen verwenden, haben einen großen Einfluss.

Wenn Sie auf Personen abzielen, die gerne wandern und Thermo-Kleidung aus Bambus nähen, wird Rot wahrscheinlich am besten funktionieren (da es energetisch ist). Sie werden jedoch definitiv Grau und Minimalismus vermeiden wollen, da dies mit Premium-Produkten verbunden ist.

Das Branding in Bezug auf den visuellen Aspekt bezieht sich auch auf die Verwendung eines bestimmten Stils. Ihre Website kann durch Pop Art inspiriert oder durch Minimalismus definiert werden. Das gleiche bezieht sich auf alle anderen Werbematerialien, die Sie verwenden werden.

Ein Beispiel aus der Bekleidungsindustrie kommt von Hien-Le, eihner beliebten Designermarke aus Berlin. Hien-Le wollte, dass seine Kleidung für alle zeitlos und bequem ist.

Das Hien-Le-Branding wurde sorgfältig entworfen – es umfasste ein sehr rohes Verpackungsdesign sowie das Interieur des Showrooms und die Präsentation der Produkte.

Branding Of a Clothing Line

Der minimalistische Ansatz ist auch auf allen Plattformen sichtbar. Hier ist ein Screenshot des Instagram-Feeds von Hien-Le. Er erzeugt eine bestimmte Stimmung, die zum visuellen Stil der Marke passt.

Branding einer Bekleidungslinie

Versuchen Sie bei der Gestaltung Ihres visuellen Images, dem Konzept des Produkts so nahe wie möglich zu kommen.

Verpackung – der entscheidende Teil Ihres E-Commerce-Brandings

Ein häufiger Fehler, der von Bekleidungsmarken begangen wird, ist die Beschränkung der Verpackung auf einen einfachen, nicht gebrandeten Karton.

Die Leute interessieren sich für das Produkt in der Box, richtig?

Ehrlich gesagt, erwarten die Kunden mehr als früher. In einer kürzlich aus dem Jahr 2017 durchgeführten Studie zu Etiketten und Verpackungslösungen in den USA gaben 59 % der befragten Kunden an, dass ein schlechtes Etikett (langweiliges, nicht-attraktives Design usw.) dazu führt, dass sie ein anderes Produkt wählen.

Dies gilt auch für andere Märkte. Ihr Kunde beurteilt jeden Teil Ihres Produkts. Die Verpackung ist Ihr stiller Verkäufer und der erste physische Berührungspunkt für eine E-Commerce-Marke.

In anderen Worten – Ihre Verpackung zeigt, wer Sie als Marke sind.

Was sagt Ihre Verpackungslösung über Ihre Bekleidungsmarke aus? Sind Sie minimalistisch? Kreativ? Mögen Sie bunte Designs?

Ihre Box kann all diese Dinge erzählen.

Lassen Sie uns einige Beispiele betrachten und sehen, wie Bekleidungsmarken ihr Verpackungsdesign angehen.

Shore ist ein polnischer E-Commerce-Shop für Bekleidung, der mit seiner Verpackung eine witzige Verbindung zum Namen des Unternehmens herstellt. Oben auf der Verpackung ist ein beruhigender Blick ans Meeresufer aufgedruckt, der sofort Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das zweite Design verwendet eine ähnliche Idee, aber da das Paket Winterkleidung beinhaltet, handelt es sich bei dem gedruckten Bild um eine Bergkette.

Clever und einprägsam.

Branding Of a Clothing Line

Denken Sie bei der Gestaltung Ihrer Verpackung an ein Thema, das Ihr Branding stärkt. Wenn Ihre Kleidung sehr künstlerisch ist, ist eine Inspiration aus der modernen Kunst vielleicht cool?

Tipp: Sie können Verpackungen wie die von Shore direkt im Online-Box-Editor von Packhelp entwerfen. Klicken Sie hier, um es auszuprobieren.

Darüber hinaus können Sie Ihre Verpackungen verwenden, um Ihr Geschäft in den sozialen Medien zu fördern.

Machen Sie Fotos Ihrer Produkte in den Kartons, die Sie an die Kunden versenden. Betonen Sie, dass Ihre Verpackung Teil des Produkts und der Erfahrung mit einer Marke ist. Bitten Sie Ihre Kunden, Fotos mit dem Hashtag Ihrer Marke oder mit Ihrem Profil zu versehen.

Branding Of a Clothing Line

Geben Sie Ihren Anhängern Gründe die Nachricht zu verbreiten – abgesehen von den wunderschönen Kleidungsstücken im Paket. Auf diese Weise verbinden Ihre Kunden Ihre Verpackung automatisch mit einer bestimmten Produktqualität .

Denken Sie daran, dass eine attraktivere Produktpräsentation die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass andere die Fotos Ihrer Box teilen.

Seth Hartman, ein Blogger namens My Creative Look, teilt Fotos von Männermode und hilft Marken, ihren Namen zu bewerben. Hier ist ein Beispiel für das Set von Urbanebox, das auf My Creative Look geteilt wurde.

Branding Of a Clothing Line

Jetzt sind sie an der Reihe

Shira Sue Carmi von Launch Collective hat gesagt:

„Mode ist erstaunlich in der Art und Weise, wie Kunst und Geschäft miteinander in Einklang gebracht werden. Gründen Sie kein Unternehmen, weil Sie etwas designen möchten. Gründen Sie ein Unternehmen, weil Sie ein Unternehmen gründen möchten.“

Sie können diese Worte anpassen, um vom Branding zu handeln – denken Sie nicht an Branding aus Ihrer eigenen Perspektive. Sehen Sie Ihre Marke stattdessen aus der Perspektive des Kunden, den Sie ansprechen möchten. Überlegen Sie, welche Kommunikationsmittel Sie benötigen und was die Kunden wertschätzen und beurteilen werden.

Sie können mit Ihrer Markenverpackung beginnen, Ihr Branding zu entwerfen (oder Ihre aktuelle Strategie verstärken).

Klicken sie hier


Janis Englert
Janis Englert Geschäftsführer Deutschland
Geschäftsführer Deutschland