It seems you're in
Choose other country

Der Einzelhandel in der Corona-Krise und die richtige Verpackung für Ihre Omnichannel-Strategie

Aneta Roslon
Aneta Roslon | 7 min Lesezeit

Abonnieren und auf dem Laufenden bleiben

check
Großartig!
Sie sind nun angemeldet!
subscribe-decor

Erste Welle, harter Lockdown, zweite Welle, harter Lockdown, Maskenpflicht, steigende Inzidenzzahlen, Social Distancing, Einzelhandel in der Krise. So, und jetzt gibt es auch mal gute Nachrichten: Die Impfung ist da, die Inzidenzzahlen sinken und der Einzelhandel wird sich erholen. Sie sollten Ihr Geschäft jedoch trotzdem für den Online-Handel vorbereiten und sich für ein kanalübergreifendes Geschäftsmodell entscheiden. Erfahren Sie, welche Rolle dabei die Omnichannel-Verpackung spielt.

Lesen Sie in diesem Artikel:

  • Zahlen & Fakten: Entwicklung des stationären Einzelhandels
  • Warum es Grund für Optimismus im Einzelhandel gibt
  • Wie Sie die richtige Omnichannel-Verpackung finden

Covid-19 und seine Auswirkungen auf den stationären Einzelhandel

Es gibt Gewinner und Verlierer der Covid-19-Pandemie. Wenn man in diesem Kontext überhaupt von Gewinnern sprechen kann. Klar ist, dass die Pandemie E-Commerce-Plattformen Höhenflüge beschert hat. Am 16. März 2020 schließen Schulen und Geschäfte für unbestimmte Zeit. Niemand hat sich auch nur ansatzweise vorstellen können, dass es in vielerlei Hinsicht ums nackte Überleben gehen wird.

Omnichannel online shopping

Da nicht systemrelevante Geschäfte so viele Monate geschlossen hatten, kauften Verbraucher nicht nur vermehrt online ein, sondern auch das Shopping-Verhalten selbst änderte sich. Produktkategorien wie Brotmaschinen, Computer-Monitore oder Home-Workout-Equipment nahmen zu. Kategorien wie Reiseartikel, Event-Accessoires, Camping-Equipment sanken weltweit drastisch.

Einzelhandel stellt sich auf den Online-Handel um

Schnell wurde deutlich: Die Covid-19-Pandemie ist nicht nur eine Übergangsphase. Sie hat nicht nur die Entwicklung der Digitalisierung beschleunigt, sondern auch viele stationäre Läden zum Umstieg auf den Online-Handel gezwungen.

Weihnachtsguide für den Ecommerce

Doch nüchtern betrachtet wäre dieser Schritt früher oder später ohnehin unumgänglich. Denn schon vor der Pandemie nutzten sog. Omnichannel-Anbieter den Online-Handel als zweites Standbein, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Andere wiederum mussten binnen kürzester Zeit einen Online-Shop anlegen, neue Logistiklösungen finden, Online-Zahlungsmethoden anbieten. Wer mit diesem rasanten Wandel nicht mithalten konnte, musste schließen.

Einzelgewerbe kommen langsam wieder in Schwung

Im Mai 2021 nimmt das Impfprogramm Fahrt auf und die Inzidenzzahlen sinken. Nach monatelangem Lockdown dürfen stationäre Geschäfte und Einkaufszentren unter Einhaltung von Distanzierungs- und Maskenpflicht wieder öffnen. Deutschland lockert die Notbremse. Die Konjunkturprognosen hellen sich auf und die Kundenfrequenz in Straßenläden steigt.

Im vergangenen Jahr konnte der Einzelhandel einen Umsatzzuwachs von über 4% gegenüber dem Vorjahr verzeichnen.

Auf der Suche nach Verpackungen für den Einzelhandel? Hier ist eine tolle Auswahl an Verpackungslösungen.

Zur Produktauswahl

Den Zahlen von Sensormatic Solutions zufolge wollen 62% der Befragten den stationären Handel in der Post-Corona-Welt bewusst unterstützen. 64% gaben an, dass sie das Shopping vor Ort während des Lockdowns vermisst haben.

Einzelhandel und Omnichannel Verpackung

Knapp die Hälfte hat jedoch ein mulmiges Gefühl beim Einkaufen in Geschäften und haben Angst, andere würden die Abstandsregelungen nicht beachten.

„Wenn ihr das nächste Jahr alle Geschenke online kauft gibt es bald keine kleinen Läden mehr. Checkst du’s?!“. Diesen Satz konnte man kurz nach Weihnachten auf einem Schaufenster in der Hohenzollernstraße lesen.

Ladenzeile Einzelhandel

Foto: Flickr

Auf der einen Seite gibt sie also tatsächlich noch, die treuen Fans des stationären Shoppings. Sie möchten das Produkt anfassen und sich vor Ort beraten lassen.

Auf der anderen Seite sind die Bedenken coronabedingt trotz Impfung groß. Viele Ladenbesitzer stehen nun vor einem Dilemma: Was denn nun, lokal oder online? Die Antwort: Beides! Bieten Sie Ihren Kund:innen ein Omnichannel-Einkaufserlebnis.

Die Definition des Omnichannels finden Sie hier. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie beachten müssen, um sowohl offline als auch online ein tolles Auspackerlebnis schaffen. Erfahren Sie, warum die Verpackung so wichtig für das Omnichannel-Marketing ist.

So finden Sie die perfekte Omnichannel-Verpackung

Wählen Sie die richtige Größe Ihrer Verpackung

Eine Verpackung, die an Ihr Produkt angepasst ist, ist vor allem in puncto “sicherer Versand” wichtig. Ist zu viel Hohlraum in der Verpackung, ist Ihr Produkt nicht fixiert und kann bei holprigen Transportwegen beschädigt werden. Lösen kann man das, indem man das Produkt genau abmisst und eine Verpackung nach Maß wählt.

Oder aber Füllmaterial hinzufügt, das den Artikel polstert. Außerdem gibt es speziell für den E-Commerce entwickelte Kartons, die dank Selbstklebestreifen sicher und schnell verschlossen werden können.

Hemp Juice Verpackungen

Doch egal, ob Sie Ihr Packaging für den Online- oder Retail-Handel wählen: Nicht nur die Umwelt wird Ihnen dankbar sein, wenn Sie sparsam mit den Ressourcen von Mutter Natur umgehen. Hält man eine Verpackung in den Händen, die doppelt so groß ist wie das Produkt selbst, empfindet man es einfach als unnötig.

Ist das Produkt dann auch noch von mehreren Plastikverpackungen umhüllt, ist das nicht nur schlecht für Ihr Image, sondern auch für das Auspackerlebnis. Niemand kämpft sich gerne minutenlang durch die Verpackung, um an deren Inhalt zu kommen. User-Experience is key!

Wählen Sie das richtige Material, am besten umweltbewusst

Ob Online oder Offline-Shopper, Verbraucher:innen kaufen immer bewusster ein und das ist auch gut so. In beiden Fällen sollten Sie Ihre Verpackungsmaterialien sorgfältig auswählen. Dabei gibt es folgende Fragen:

  • Ist das Material recycelbar?
  • Wird schädlicher Klebstoff verwendet?
  • Wird mit chemischen Farben bedruckt?
  • Ist es wiederverwendbar?

Verwirrt von den vielen verschiedenen Begriffen zu Nachhaltigkeit? Was bedeutet “biologisch abbaubar” eigentlich? Dieser Leitfaden zu Eco Eigenschaften in der Verpackungswelt schafft Klarheit.

Nachhaltige Omnichannel Verpackungen

Und um Ihnen die Wahl der richtigen umweltfreundlichen Verpackung zu erleichtern, gibt es im Folgenden eine Übersicht über Packaging-Varianten, die nicht schädlich für die Umwelt sind.

Auswahl an umweltfreundlichen Omnichannel-Verpackungen:

  • Als nachhaltige Produktverpackung sind Naturkartons aus recycelter Pappe am besten geeignet. Diese gibt es sowohl für den Versand als auch für Ihr Regal. Eine tolle Alternative zu umweltschädlicher Drucktinte sind Tinten auf Wasserbasis.

 

  • Wenn Sie Ihren Karton also nachhaltig bedrucken und guten Gewissens versenden möchten, sind Kartons mit Banderole empfehlenswert. Diese gibt es im natürlichen Look aus recycelten Material und sind biologisch abbaubar.

 

  • Stabile Kartons sind gerade für Schmuck und Accessoires empfehlenswert. Sie geben Ihren Produkten einen hochwertigen Touch und können zur Aufbewahrung wiederverwendet werden.

 

 

  • Verschicken Sie hingegen z.B. Kleidung und brauchen flexible Verpackungen, sind biologisch abbaubare Versandbeutel ratsam. Diese sind auch in Hinblick auf Ihr Retouren-Management für Ihre Kund:innen praktisch.

Eine sorgfältig ausgewählte Verpackung mit personalisiertem Aufdruck zeigt, dass Ihnen der Kundenservice und die Umwelt wichtig ist. Investieren Sie in hochwertige Verpackungen und vermeiden Sie Plastik. Der Umstieg auf umweltfreundliche Verpackungen lohnt sich, denn die Zahlungsbereitschaft der Verbraucher:innen ist durchaus da.

Sprechen Sie auch offline mit Ihren Kund:innen

Im stationären Laden ist das Ganze natürlich einfacher: Sie können individuell auf Fragen eingehen und beraten. Im Online-Versand müssen Sie sich etwas anderes ausdenken. Und hier kommen Dankeskarten ins Spiel. Legen Sie doch ein Kärtchen mit einer persönlichen Nachricht hinzu oder bedrucken Sie dieses mit Informationen über Ihr Produkt. So können Sie auch in Zeiten von Social Distancing Kontakt mit Ihren Kund:innen aufnehmen.

Umweltfreundliche Dankeskarten in Omnichannel Verpackung

Schaffen Sie ein unvergessliches Auspackerlebnis

Ob Ihre Kund:innen das Produkt direkt im Laden kaufen, per Click-and-Collect abholen oder im Internet bestellen. Die sog. Unboxing-Experience ist im Omnichannel-Marketing nicht wegzudenken. Dabei handelt es sich nicht nur um einen Trend in den sozialen Medien. Wir garantieren Ihnen: Ihre Kunden verbinden Ihre Marke mit positiven Emotionen - ob bewusst oder unbewusst.

Zusammenfassung und Ausblick

Wie Sie sehen, unterscheidet sich die Verpackung des stationären Handels gar nicht so sehr von der Verpackung für den Online-Versand. Sowohl Funktionalität als auch Ästhetik ist von großer Bedeutung für Omnichannel-Verpackungen. Und keine Sorge: Wie Sie den Zahlen entnehmen können, veranlasste die Covid-19-Pandemie nicht das Aus für den Einzelhandel. Für viele Verbraucher:innen sogar im Gegenteil. Sie vermissten während des Lockdowns die soziale Interaktion beim Shoppen.

Local Shopping wird weitergehen, doch Sie sollten auch für den Online-Versand gewappnet sein. Nehmen Sie sich Zeit, lassen Sie sich unter Umständen von Verpackungsexpert:innen beraten und los geht’s mit der Wahl der richtigen Omnichannel-Verpackung!

Sie können sich nicht entscheiden? Bestellen Sie ein Musterpaket zum Anfassen und Ausprobieren.

MUSTERPAKET BESTELLEN

Decor

Melden Sie sich an um alle zwei Wochen Designtrends und Business-Tipps zu erhalten

check
Großartig!
Sie sind nun angemeldet!
Choose other country
Gesucht und nicht gefunden? Keine Sorge!

Lassen Sie sich ein individuelles Angebot machen.


Angebot anfordern
exit-intent-image