Sofía Uriach

E-commerce

Sofía Uriach steht für Kreativität, Kunst in Hülle und Fülle und Sie ist stolz darauf ihr kleines Unternehmen mit ehrlichen Werten aufgebaut zu haben. 

Wir bei Packhelp hatten die Gelegenheit uns mit der Modeschöpferin über Ihre handgemachten Taschen, die Geschichte Ihrer Marke und Ihr Erfolgsgeheimnis zu unterhalten. Es ist immer wieder eine Freude, mit unseren kreativen Kunden zu sprechen und vor allem von Ihnen zu lernen. Viel Spass beim Lesen.  

Packhelp: Hi Sofía, danke das du dir Zeit für uns nimmst, wir sind zu aller erst mal neugierig wie alles mit deinem Label Sofía Uriach angefangen hat?

Sofía: Die Wahrheit ist, dass ich immer das Bedürfnis verspürt habe, etwas zu schaffen. Mein ganzes Leben lang habe ich gemalt, so habe ich es geschafft, all meine Emotionen zu kanalisieren.

Sofía Uriach

Als ich 12 Jahre alt war, begann ich, Modedesign in meine Kreationen einfließen zu lassen. Ich habe keine Ahnung warum, aber sie waren in mir.
Bei der Entscheidung, worauf ich mich in meiner Karriere konzentrieren sollte, habe ich mich nicht für Mode entschieden, weil mir das ein bisschen Angst machte.

Ich habe ADE gemacht, weil ich über seinen zukünftigen Nutzen nachdachte, und die Wahrheit ist, dass ich es nicht liebte, aber ich habe gelernt, meinen Kopf im "Business-Modus" zu strukturieren.

Die folgenden Jahre arbeitete ich rein zufällig in Modeunternehmen. Ich begann als Zulieferer für große Konzerne und zeigte ihnen bedruckte Stoffe.

Was ich sah, gefiel mir nicht sehr gut: Die Wahrheit ist, dass es schwer ist, Lieferant zu sein. Lange Wartezeiten in den Theatern, wöchentliche Reisen mit Frühaufstehern, das machte es auch nicht wett, da es nicht immer einfach ist, Feedback von den Großen zu bekommen ...

Der Moment kam, als ich meinen Job wechselte und zu einem multinationalen Unternehmen ging, nur um die andere Seite der Medaille zu sehen. Nun war ich derjenige, der die Materiallieferanten empfing, und meine erste persönliche Prämisse war: Sie werden keine Minute warten, und ich werde ihnen immer ein produktives Feedback zu der Sammlung geben, die sie mir zeigen. Das erschien mir fair. Ich tat dies und gewann große Freundschaften, die ich noch immer habe.

Sofía Uriach

Die Jahre vergingen, aber ich mochte meine Rolle nicht. Ich wollte Designer werden! Von dem, was ich sah, war es klar, dass es an der Zeit war, einen Master-Abschluss in Design von Lederaccessoires zu machen.

Als ich ihn abgeschlossen hatte und nach einem Jahr, in dem ich Arbeit und Studium kombiniert hatte, begann ich mich wie verrückt zu bewerben, um den Job zu wechseln. Es ist keine Stelle, die zu viel zu bieten hat ... Aber das Warten hat sich gelohnt, und ich bekam einen Vertrag, um in einem anderen großen multinationalen Unternehmen, Fast Fashion, zu arbeiten.

Ich lernte eine Menge Dinge: nach Materialien zu fragen, Messen zu besuchen, auf der Suche nach Inspiration zu reisen ... Aber ich erkannte auch, dass dieses frenetische Tempo auf allen Ebenen unhaltbar war: auf persönlicher Ebene, auf der Ebene des Umgangs mit unseren Herstellern, auf der Ebene der Kosten und der Nachhaltigkeit.

Ich begann, den Tabulator zu verschieben, Berechnungen anzustellen, wie viel ich brauchen würde, um meine eigene Marke zu lancieren, in der ich entwerfen würde, was immer ich wollte, ohne vor der Genehmigung eines Designs Millionen von Filtern durchlaufen zu müssen. Ich würde entscheiden können, mit wem ich arbeiten würde, wie ich arbeiten würde und in welchem Tempo. Also tat ich es. Ich sprang in den Pool.

Ich verließ das Unternehmen und machte mich auf diesen neuen Weg, wo ich entscheide, wohin ich gehe und warum ich es tue. Ich behandle meine Lieferanten gerne super gut. Normalerweise feilsche ich nicht mit einem Euro um die Preise, die sie mir vorschlagen. Ich zahle, was sie verdienen, und wir gehen zu einem normalen Tarif. Jedes Modell braucht seine Zeit, um perfekt zu sein.

Ich glaube nicht an Jahreszeiten, deshalb kommen die Modelle dann heraus, wenn mir danach ist und ich sie klar sehe, und auch dann, wenn meine Werkstätten kleine Löcher für mich haben, denn ich mache sehr kleine Auflagen und manchmal lassen sie mich warten. Aber das ist mir egal. Das ist es, was ich immer wollte, und dafür werde ich kämpfen!

Sofía Uriach

Packhelp: Wow das ist sehr inspirierend! Wie sieht denn dein Alltag als Gründerin aus?

Sofía: Die Wahrheit ist, dass ich keinen Alltag habe, weil jeder Tag anders und unvorhersehbar ist.
Ich bin die Designerin, die Suchmaschine für Materialien und Werkstätten, Diejenige, die die Fotos des Produkts und der Werbung macht und retuschiert, die die sozialen Netzwerke aufnimmt, die Buchhalterin, die, die die Mehrwertsteuererklärungen macht (ich dachte, ich sterbe bei der ersten, die ich ausfüllen muss!), derjenige, der das Auto nimmt und sich 6 Stunden Zeit nimmt, um die Hersteller zu treffen ...

Kommen Sie, ich lebe im Moment sehr viel, deshalb ist mein verrückter Kopf nicht ganz klar über seinen Alltag. Aber ich mache gerne, was mir gefällt, und zwar in meinem eigenen Tempo!

Packhelp: Worin besteht die Slow-Fashion-Philosophie von Sofía Uriach?

Sofía: Wie ich schon sagte, für mich geht Slow Fashion in allen Prozessen langsam voran und gibt jedem Teil des Puzzles die Zeit, die es verdient: nach Materialien suchen, Muster und Produktionen anfertigen.

Ich habe als Markenphilosophie auch vorgeschlagen, ausschließlich mit nationalen Anbietern zu arbeiten. Italienische Felle verführen mich, aber ich denke, dass es in diesen Momenten, in denen wir leben, unerlässlich ist, Prioritäten zu setzen, um flott zu werden.

Meine Werkstätten befinden sich in verschiedenen Teilen Spaniens (Ubrique, Elche und Barcelona).
Da ich sehr kleine Serien herstelle (maximal 30 Einheiten pro Modell, bis ich sie wiederholen muss, falls mein Lagerbestand erschöpft ist), kontrolliere ich

Da ich sehr kleine Serien herstelle (maximal 30 Einheiten pro Modell, bis ich sie wiederholen muss, falls mein Lagerbestand erschöpft ist), kontrolliere ich den gesamten Prozess und kaufe die richtigen Leder ein, damit so wenig Abfall wie möglich entsteht. Ich werfe ungern etwas weg, und wir nutzen alles aus!

Ich glaube auch nicht an die ausländische Produktion, da sie mit vielen Transporten verbunden ist, die wiederum die Umwelt verschmutzen, und da ich es hier tun kann, um meiner eigenen zu helfen, sehe ich keinen Sinn darin.

Und ich mag es nicht, wie die Fabriken draußen behandelt werden, die oft ungerechte Löhne zahlen. Ich werde dieses Thema nicht vertiefen, weil wir stundenlang debattieren könnten.

Sofía Uriach

Packhelp: Was für eine Rolle spielt die Verpackung in deinem Unternehmen? Wie kannst du Packhelp für dich nutzen?

Sofía: Im Moment habe ich nur 1 Modell entworfen, und ich liebe es!Ich möchte meine Bestellungen mit Packhelp erweitern, da der Kundenservice supergrafisch ist (mit erklärenden Montagevideos).


Die Schachtel, die ich gekauft habe, ist für Karteninhaber konzipiert (wie Sie auf den Fotos sehen werden). Es schien mir eine originelle Art und Weise zu sein, sie zu präsentieren und die typische Schachtel zu vermeiden, die normalerweise verwendet wird.

Packhelp: Hattest du eine bestimmte Strategie im Kopf als du die Verpackung entworfen hast?

Sofía: Die Designstrategie war sehr einfach, denn es war von Anfang an klar, dass meine Verpackung minimalistisch sein würde.
Manchmal bekomme ich die strategische Mentalität (die ich durch mein Studium gelernt habe, aber ich bin nicht so).


Eine Marke ist nicht nur das Produkt, sie ist alles, was dieses Produkt umgibt und ihm einen Mehrwert verleiht. Von der Kommunikation, die Sie mit Ihren Kunden haben, bis zum Image, das Sie in den Netzwerken vermitteln. Aber vor allem ist da die Verpackung.


Wenn Sie Ihre Produkte erhalten und sehen, dass sie in einem völlig unpersönlichen Karton ankommen, ohne zusätzliche Details, die Ihnen das Gefühl geben, dass Ihr Kauf etwas Besonderes ist, werden Sie ein wenig enttäuscht sein. Nun, zumindest passiert mir das.


Deshalb habe ich beschlossen, mit der Gestaltung schöner Verpackungen zu beginnen, um die Bedeutung der Produkte, die in den Kartons enthalten sind, zu erhöhen. Ich möchte sie nicht durch vulgäre Verpackungen diskreditieren, und bei Packhelp habe ich genau das gefunden, wonach ich gesucht habe!

Sofía Uriach

Packhelp: Wir freuen uns natürlich sehr, dass du mit deiner Verpackung zufrieden bist! Dann kommen wir zu unserer letzten Frage, was sind deine Pläne für die Zukunft mit deiner Marke?

Sofía: In dem Geschäftsplan, den ich geschrieben hatte, würde ich etwas ganz anderes erklären.
Die Gründung Ihres Unternehmens im Januar und die Ankunft unseres Freundes COVID im März lassen Sie nicht viel Hoffnung schöpfen.

Aber ich habe es als eine Phase des Nachdenkens betrachtet, um die Strategie der Marke neu zu definieren (und dieser Schritt umfasst auch die Verpackung).


Meine Pläne für die Zukunft sind also: weiterhin Accessoires zu entwerfen, die mich identifizieren, sie an Frauen zu verkaufen, die sie lieben und jeden Tag tragen, in der Lage zu sein, eine Lagerpause einzulegen, damit das Rad nicht stehen bleibt, und weiterhin meinen Lieferanten und Herstellern Arbeit zu geben, und ein physisches Geschäft in Barcelona zu eröffnen.


Wir hoffen, dass die Geschichte von Sofía Uriach als Inspiration für Ihr zukünftiges Projekt als Unternehmerin dienen wird.
Wie Sie sehen, brauchen Sie es nur vorzuschlagen, um eine nachhaltigere, dauerhaftere und respektvollere Mode mit dem Planeten zu machen.

Die Verbraucher müssen offen für Veränderungen sein, aber wir müssen sie auch mit ethischen Geschäftswerten und größerer Verantwortung gegenüber dem Planeten ermutigen.