Marke

Aleksandra Kołodziej: Vom Model zur Modedesignerin und Markeninhaberin von AlexKo

Wer kann mehr über Modetrends wissen, als eine Designerin mit jahrelanger Modelerfahrung? AlexKo, ist eine junge polnische Modemarke. Es ist das Projekt von Aleksandra Kolodziej.
Sie sammelte Erfahrung in jahrelanger Arbeit als Model, was es ihr erleichterte, ihre eigene Modemarke für Frauen zu gründen.

Aber was unterscheidet Ihre Marke von anderen auf dem Markt erhältlichen Marken?
Eines der entscheidenden Attribute für ihren Erfolg war ihr unbezahlbares Wissen und ihre natürliche Intuition darüber, was der Modemarkt braucht. Sie kümmert sich um die besten Materialien sowie um die Visionen und Ideen, die weibliche und ökologische Werte fördern.

Die aktuelle Kollektion von AlexKo umfasst rund zwanzig Produkte. Hier finden Kunden Kleider, Hemden, Tops, T-Shirts und sogar Kimonos. Jedes der Kleidungsstücke wurde von Aleksandra selbst entworfen. Sie werden aus hochwertigen Materialien genäht - Seide, Cupro und viele mehr.

Arbeit und Reisen in der Modebranche haben einen hohen Bildungswert.
Aleksandra Kolodziej ist der lebende Beweis für diese Aussage.

Lesen Sie unser inspirierendes Interview mit Aleksandra Kolodziej! Vielleicht hilft es Ihnen dabei Ihr eigenes Label zu gründen!

"Design, einschließlich maßgeschneiderter Verpackungen, ist ein wichtiger Teil, der die Schaffung des Markenimages unterstützt" -

Gründerin von Alex Co sitzt auf einem Tisch

Wie begann deine Karriere als Model?

Das ist zufällig passiert. Als Teenager arbeitete ich während Rallye Autorennen. Ich half, die Spur sauber zu halten. Das war ein schmutziger Job. Aber dank dessen konnte ich etwas Geld sparen. Eines Tages wurde ich ausgerechnet dort von einem Modeagenten entdeckt. So ging mein Einstieg in die Modebranche.

Arbeitest du noch im Bereich Modeling?

Ja. Nach ein paar Jahren Arbeit auf verschiedenen Kontinenten entschied ich mich, nach Polen zurückzukehren und mein Glück hier zu versuchen. Ich habe diese Entscheidung getroffen, weil ich etwas Neues ausprobieren wollte - meine eigene Modemarke kreieren. Ich hielt Polen für einen idealen Ort, um dies zu verwirklichen.

Model von Alex Ko liegt auf einer Dühne und trägt ein Kleid von Alex Ko

Wie bist du zu einer Modedesignerin und Markengründerin geworden?

Ich war in Los Angeles, als mir die Idee kam. Das Leben in Kalifornien war ein Traum, der wahr wurde. Aber nur am Anfang. Ich habe viele Jobs bekommen und in meiner Freizeit habe ich den schönen Staat erkundet. Aber dieses farbenfrohe Bild begann zu verblassen, als mir klar wurde, dass die Menschen, mit denen ich mein Glück teilen wollte, weit weg waren. Ich hatte großes Heimweh. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass meine Karriereziele nicht erreicht wurden; das Modeln war nicht mehr mein Ding.

Das Modeln wurde langweilig?

Das Modeln kann ein aufregendes Abenteuer sein, das dir Selbstvertrauen gibt und dich für die Welt und für Menschen öffnet. Mein Modelabenteuer ist auch noch nicht vorbei. Aber ich kam zu dem Punkt, an dem ich etwas Neues machen wollte.

Da wurde AlexKo geboren.

Model trägt Mode von Alex Ko

Du hattest den Traum, eine Marke zu kreieren - wie hast du es geschafft AlexKo zu erschaffen?

Genau, das war mein erster Gedanke - was kommt als nächstes?
Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht, wo ich anfangen sollte. Mein erster Eindruck war: Wenn ich Kleidung entwerfen und den gesamten Prozess überwachen will, muss ich mehr darüber wissen.

Ich entschied mich, einen Modedesignkurs zu absolvieren, in dem ich den Umgang mit einer Nähmaschine lernte. Ich habe auch Tonnen von Büchern über Markenentwicklung gelesen.

Ich hatte Erfahrung in der Modebranche, also wusste ich genau, welche Art von Kleidung ich entwerfen wollte und was für die Produktion professioneller Fotoshootings benötigt wurde - diese Details waren extrem wichtig, wenn es darum ging, das Image der Marke zu gestalten.

Meine Freunde waren sehr hilfsbereit. Ich denke, das war das Wichtigste. Dank ihnen war das Ergebnis meiner ersten Schritte genau so, wie ich es mir gewünscht hatte.

Was waren die wertvollsten Erfahrungen des Modelns, die für die Kreation deiner Modemarke nützlich waren?

Erfahrungen in der Modebranche und viele Reisen rund um die Welt beeinflussten meine Ästhetik und Stilrichtungen. Ich habe verschiedene Materialien und Kleidungsstücke kennengelernt. Dank dessen konnte ich verstehen, wie wichtig die Qualität unserer Kleidung ist.

Was sind die Herausforderungen für eine junge, aufstrebende Modedesignerin?

Die Idee zu haben war einfach. Dann kam die Realität. Die bodenständigste Aufgabe, wie die Suche nach den richtigen Leuten, die meine Standards erfüllten, war eine echte Herausforderung. Überraschend war auch, dass selbst in einem Land mit einer so beeindruckenden Textilproduktionsgeschichte wie Polen die Suche nach hochwertigen Textilien problematisch war.
Aber die größte Herausforderung war, alles selbst zu überwachen. Wenn du für jeden Teil des Prozesses verantwortlich bist, ist es natürlich, dass dein schlimmster Feind der Zeitmangel ist.

Model mit Kleidung von Alex Ko vor einem Zaun

Du entwirfst also Kleidung, nähst sie und kümmerst dich selbst um das Markenimage?

Ich entwerfe meine Kleidung. Das Gleiche gilt für das AlexKo-Markenbild. Natürlich bin ich in einem Teil besser, und im anderen muss ich mehr lernen. Als ich meine Marke gründete, konnte ich mir nicht vorstellen, in welcher Situation ich meine Ideen mit anderen konsultieren oder irgendwie Kompromisse eingehen musste. Aber jetzt weiß ich, dass zusätzlicher kreativer und praktischer Input unbezahlbar ist. Ein gutes Team bedeutet, dass die Arbeit effizienter wird.
Der Modemarkt ist sehr gesättigt. Vor allem, wenn junge Designer als Alternative für High-End-Läden immer beliebter werden.

Was macht das Angebot von AlexKo so einzigartig?

AlexKo's Kleidung ist für Frauen, die die Qualität der Kleidung schätzen und sich in monochromer Kleidung wohlfühlen. Es ist für Frauen, die elegante Styles mit ein wenig Freiheit mögen.

Meine Bekleidungslinie basiert auf zeitlosem Stil. Das sind die Kleider, die jetzt großartig aussehen und in zehn Jahren großartig aussehen werden.

Ich wollte etwas Besonderes schaffen - Stücke, die zu verschiedenen Körpertypen passen, atmungsaktive Textilien und einzigartige Designs. Frauen, die AlexKo tragen, sollten sich sicher und frei fühlen.
Ich glaube, das ist es, was AlexKo auszeichnet.

Du verkaufst online - Wie wichtig ist in diesem Zusammenhang das Design- und Markenimage?

Design, einschließlich Verpackung, ist ein überaus wichtiger Bestandteil des Markenimages. Ich wollte, dass alle Elemente zusammenwirken, konsistent sind und ein ausdrucksstarkes und klares Bild schaffen. Farben und Formen sind mir sehr wichtig. Durch sie bauen wir ein Image auf, das die Emotionen unserer Kunden beeinflusst.

Verpackungen von Alex Ko auf einem Tisch gestapelt

Was waren deine Hauptideen für deine Verpackungen?

Das aktuelle Design basiert auf der Form des Logos von AlexKo. Die Farben, die ich im Verpackungsdesign verwendet habe, sind die gleichen, die ich auch in meiner eigentlichen Bekleidungslinie verwendet habe. Ich möchte auch meine Verpackungen immer aktualisieren, damit sie immer mit den Farben der neuesten Kollektion übereinstimmt.

Warum hast du dich für eine Zusammenarbeit mit Packhelp entschieden?

Ich habe die Verpackungen von Packhelp in den USA kennengelernt. Ich war mit Ihren Produkten sehr zufrieden. Was mir besonders wichtig war, war die Möglichkeit, kleine Mengen zu bestellen und dafür nicht horrende Preise zu bezahlen. Das war für mich die beste Option, denn ich konnte bei komplexen Grafiken den Preis für die Verpackung niedrig halten.

Außerdem erhält der Kunde Verpackungen, die aus recycelten Materialien bestehen und weiterverwendet werden können. Ich mag auch die Website von Packhelp sehr. Die Navigation ist intuitiv und hilft bei schnellen Entscheidungen.

Wo siehst du AlexKo in fünf Jahren?

In Boutiquen in Berlin, Prenzlauer Berg und London, natürlich. :)
Die Eröffnung meiner physischen Boutique und die Internationalisierung sind meine zukünftigen Ziele. Gleichzeitig möchte ich, dass AlexKo seine Identität und seine Werte behält. Weiterentwicklung bedeutet auch, nach neuen Möglichkeiten zur Verbesserung der Bestellprozesse und der Zugänglichkeit hochwertiger Materialien zu suchen.

In Sachen Design möchte ich ein wenig spielen und meine Produktpalette erweitern. Vielleicht sogar verschiedene Stile ausprobieren.

Model trägt Verpackung von Alex Ko in den Händen

AlexKo Verpackungen

Aleksandra Kolodziej hat für ihre Marke individuelle, Versandschachteln mit Banderole gewählt.
Die Kartons bestehen aus weißem Karton und sind in Papphüllen mit geometrischen, bunten Motiven bedruckt.
Das ist aber noch nicht alles. Die ärmellosen Versandschachteln von AlexKo sind in weißen Versandbeutel verpackt, auf deren Oberfläche das Logo der Marke aufgedruckt ist. Dies ermöglicht es Aleksandra, ihre Waren während der Lieferung zusätzlich zu sichern.

Das Verpackungsdesign von AlexKo ist ein perfektes Beispiel dafür, wie maßgeschneiderte Verpackungen das Image einer Marke und die damit verbundene Atmosphäre aufwerten können. Wie die Modeartikel von AlexKo ist auch die Verpackung von Aleksandra leicht, zart, selbstbewusst und durchdacht zugleich.

Wie hat AlexKo von Packhelp's kundenspezifischen Verpackungen profitiert?

  • Die Verpackung wurde zu einem wichtigen Bestandteil des Markenimages.
  • Dank der geringen Mindestbestellmenge hatte AlexKo die Möglichkeit, eine kundenspezifische Verpackung zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Marke entspricht.

Fotoshooting: Justyna Dudek
Verpackungsdesign: pavlas studio

Nächstes Design
Großartig!
Sie sind nun angemeldet!
Vermissen Sie nicht die coole Dinge!

Melden Sie sich für die Liste an und lassen Sie sich von frischen Designs inspirieren. Melden Sie sich für unseren zweimonatlichen Newsletter an!


Ihre E-Mail-Adresse scheint nicht gültig zu sein